Dienstag, 20. Dezember 2016

YouTube: gebrannte Mandeln


Liebe treue und neue Leser von meine Herzküche,

mit meinem neuen


möchte ich mich bei euch bedanken
für ein schönes und rezeptreiches Jahr 2016.

Ich verabschiede mich hiermit in meine Weihnachtspause
und wünsche euch allen
eine schöne friedliche heilige Weihnachtszeit
und einen guten Start in
2017

https://youtu.be/PeqIuFkSdjI

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Klassik: Schlatespieß - Endivien untereinander

Woher der außergewöhnliche Name kommt weiß ich nicht wirklich.
Meine Oma erzählte mir zur Herkunft dieses Eintopfgerichts, das
diese Beilage in der Zunft der Leinenweber zu Blut- und Leberwurst
am Schlachttag gereicht wurde.
Bei uns braucht`s keine Wurst dazu, wir essen es als
eigenständige Hauptmahlzeit.

Schlatespieß
(4 Portionen)

Zutaten:

800 g Kartoffeln
1/2 Kopf Endiviensalat
1 kleine Zwiebel
200 g geräucherter, durchwachsener Speck
30 g Mehl
20 g Butter
Essig, Salz, Pfeffer

1. Die Kartoffeln schälen, vierteln und als Salzkartoffeln kochen.
2. Den Endiviensalat in feine Streifen schneiden.
Die Zwiebel fein würfeln.
Aus Endivie, Zwiebel, Essig, Salz und Pfeffer einen Salat mischen.
Er sollte ziemlich sauer sein. 

3. Den Speck würfeln.
Ohne Fett in einer Pfanne kross anbraten.
Die Butter dazugeben und mit Mehl und kaltem Wasser zu einer sämigen
Soße abbinden ("Mehlschwitze").

4. Die Kartoffeln zerkleinern.
(Stampfen oder mit Hilfe einer Küchenmaschine/einem Rührgerät).
Den Endiviensalat mitsamt Dressing darüber geben.
Specksoße darüber.
Nachwürzen mit etwas Essig - Schlatespieß darf ruhig ein wenig sauer schmecken.
Alles vermischen und direkt genießen! 

Montag, 5. Dezember 2016

Rumkugeln schwarz-weiß

Kennt ihr das auch?
Keks- oder Kuchenreste, die niemand mehr mag
und irgendwie ein trauriges Dasein fristen?
Damit habe ich heute Rumkugeln
gemacht - richtig lecker!
Die Rezeptinspiration habe ich
aus dem "Elch".
Das ist ein super tolles
Kochbuch vom Landhaus-Team mit
(gefühlt) unendlich vielen
Rezepten rund um  Weihnachten.



Rumkugeln schwarz - weiß

Zutaten:

200 g Kekse
100 g Zartbitterschokolade
40 g Aprikosen- oder Johannisbeermarmelade
50 g Rum
50 g Butter

zum Wälzen:
Kokosraspeln

1. Die Kekse pulverisieren
8 Sekunden, Geschwindigkeit 10
Kekse umfüllen

2. Die Schokolade in Stücke brechen und zerkleinern
8 Sekunden, Geschwindigkeit 10
Schokolade umfüllen

3. Butter, Rum und Marmelade vermischen 
10 Sekunden, Geschwindigkeit 3

4. Kekse und Schokolade dazugeben und alles verkneten 
30 Sekunden, Geschwindigkeit 4

Die Masse ist ziemlich weich. Einfach über Nacht im
Kühlschrank fest werden lassen.

Am nächsten Tag gleichmäßige Kugeln formen (pro Kugel 5 Gramm)
und diese in Kokosraspeln wälzen.

Kühl und nicht für Kinder zugänglich lagern!

Samstag, 3. Dezember 2016

Weihnachtsbäckerei: Kokosmakronen


Kokosmakronen
(ca. 1 Blech)

Zutaten:

180 g Zucker
4 Eiweiß (ca. 120 g siehe TIPP unten)
Saft einer 1/2 Zitrone
160 g Kokosraspel

Backofen vorheizen auf 150 °C, Heißluft

1. Zucker in den Topf geben und fein mahlen 
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10
Den Zucker umfüllen

2. Den Rühreinsatz in den Topf montieren.
Das Eiweiss hineingeben und schaumig schlagen 
4 Minuten, Geschwindigkeit 4, 50 °C
Nach 2 Minuten den Zucker und den Zitronensaft durch die Deckelöffnung
langsam dazugeben.

3. Den Rühreinsatz herausnehmen.
20 Sekunden, Geschwindigkeit 2
Die Kokosraspeln durch die Deckelöffnung langsam dazugeben
Nach Ablauf der Zeit den Deckel abnehmen und mit Hilfe eines
Teigschabers die Masse nochmal von Hand vorsichtig gründlich unterheben.

4. Jetzt die Masse in eine Spritztülle füllen und schöne Makronen
auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen.
Oder: mit einem Löffel kleine Makronen formen.

Backzeit: 12 Minuten.
Die Makronen sollten nicht braun werden, so bleiben sie schön saftig!

TIPP:
Ich sammle während der Weihnachtsbäckerei immer
alle Eiweiß die so anfallen in einer verschlossenen Dose im Kühlschrank
Wenn ich nun ein Eiweiß brauche wiege ich einfach
die benötigte Menge ab.
1 Eiweiß entspricht ca. 30 g.
So muss ich mir nicht merken wieviele Eiweiß ich bereits
im Kühlschrank gesammelt habe!

meine Herzküche bei Facebook


Freitag, 2. Dezember 2016

Weihnachtsbäckerei: Nougatsterne




Nougatsterne
(ca. 3 bis 4 Bleche)

Zutaten:

Teig:
100 g Zucker
175 g Butter
1 Ei
1 EL Vanillezucker
30 g Kakao
1 EL Rum
1 TL Amaretto
je 1 Messerspitze Kardamom, Nelken und Zimt
300 g Mehl

Füllung:
200 g Nougat

Guss:
Schoko-Glasur
Zuckerperlen


1. Zucker fein mahlen
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10

2. Die restlichen Zutaten dazu geben und Teig kneten
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6

3. Den Teig mind. 30 Minuten kühl stellen.

4. Den Teig sehr dünn mit Hilfe einer Frischhaltefolie ausrollen.
Die Teigrohlinge auf ein Backblech legen und mind. 10 Minuten kalt stellen.

Den Backofen vorheizen auf 160 °C, Ober-/Unterhitze.

Die Plätzchen ca. 8 bis 10 Minuten backen.
Die Plätzchen auskühlen lassen.

5. Die Nougatmasse in der Mikrowelle oder in einem Wasserbad
erwärmen, so dass sie streichfähig ist.
Nun auf eine Stern-Unterseite etwas Nougatmasse geben und mit einem
anderen Stern zusammenkleben.

6. In einem Wasserbad die Schoko-Glasur erwärmen und jeden
Stern damit bestreichen. Mit Zuckerperlen verzieren.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Weihnachtsbäckerei: Vanillekipferl




Vanillekipferl
(ca. 1 Blech)

Zutaten:

80 g Zucker
200 g Mehl
2 EL Vanillezucker
100 g geschälte gemahlene Mandeln
150 g Butter
2 Eigelb

100 g Vanillezucker

1. Zucker in den Topf geben und fein mahlen
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10

2. Die restlichen Zutaten dazu geben und kneten
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6

3. Den Teig mind. 30 Minuten kalt stellen.

4. Den Teig zu einer Rolle formen, kleine Stücke abschneiden und zu
"Kipferln" (Hörnchen) formen. Die Kipferl auf ein Blech legen und
mindestens 10 Minuten kalt stellen.

Den Ofen vorheizen auf 160 °C, Ober-/Unterhitze
Backzeit ca. 8 Minuten

Die Kipferl leicht abkühlen lassen und im noch warmen Zustand
in Vanillezucker wenden.

Mittwoch, 30. November 2016

Weihnachtsbäckerei: Zimtsterne


Zimtsterne:
Da kann ich einfach nicht widerstehen.
Warum auch?!
Lange, lange habe ich nach
einem guten und machbaren Rezept gesucht, herumprobiert,
wieder verworfen, verzweifelt, schon fast
kapituliert.
ABER JETZT: hier ist es!
Das ultimative Zimtstern-Rezept.
Für alle Machbar.
Da macht Weihnachten noch mehr Spaß
:)


Zimtsterne
( ca. 2 Bleche)
Zutaten:

Teig:
250 g Mandeln
150 g Zucker
1 Eiweiß
1 gehäufter TL Zimt
1 TL Amaretto
1 TL Rum

Guss:
125 g Zucker
1 Eiweiß

1. 125 g Zucker fein mahlen
 10 Sekunden, Geschwindigkeit 10

Das Eiweiß mit dem Handrührgerät steif schlagen
(Handrührgerät ist einfacher mit 1 Eiweiß)
und den Zucker hineinrieseln lassen.
Den Zuckerguss zur Seite stellen.

2. Zucker fein mahlen
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10
Den Zucker zur Seite stellen

3. Mandeln in den Topf geben und mahlen
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10

4. Den Zucker und die restlichen Zutaten dazugeben und
zu einem Teig vermischen 
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6

5.  Den Teig etwa 15 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Backofen vorheizen auf 160 °C, Ober-/Unterhitze

Jetzt den Teig gleichmäßig dick ausrollen und
Sterne ausstechen. Das geht ganz leicht, wenn das Förmchen
immer wieder in Puderzucker getaucht wird, so dass der Teig nicht daran hängen bleibt.
 Die Sterne auf ein Backblech legen und jeden
Stern mit dem Zuckerguss bestreichen.

Backzeit: etwa 8 Minuten
Der Zuckerguss sollte idealerweise hell bleiben, die Nussmasse noch schön weich.

Dienstag, 29. November 2016

Weihnachtsbäckerei: Butterplätzchen




Butterplätzchen
( ca. 5 Bleche)

Zutaten:

Teig:
150 g Zucker
150 g Butter
2 Eigelb
1 EL Vanillezucker
(sehr leckere Alternative: Tonkazucker)
1 EL Rum
250 g Mehl
1 EL Zitronenzucker

Guss:
1 Eigelb
etwas Milch
Zuckerstreusel


1. Zucker fein mahlen
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10

2. Die restlichen Zutaten dazu geben und den Teig herstellen
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6
Den Teig mindestens 30 Minuten kalt stellen

3. Backofen vorheizen auf 160 °C, Ober-/Unterhitze
Den Teig dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen, auf einem
Backblech verteilen und mind. 10 Minuten kalt stellen.

4. Das Eigelb mit etwas Milch verquirlen. Die Plätzchen damit bestreichen.
Mit Zuckerstreuseln verzieren und
ca. 8 - 10 Minuten backen.  

Montag, 28. November 2016

Weihnachtsbäckerei: Leckerli

Ich liebe Marzipan,
ich liebe Orangeat.
Da kommen mir die Leckerlis gerade richtig!



Leckerli
(ca. 1 Blech)

Zutaten:
125 g Zucker
100 g Orangeat
200 g Marzipanmasse
70 g Mehl
1 Ei

Schokoladenglasur

1. Zucker in den Topf geben und fein mahlen
10 Sekunden, Geschwindigkeit10

2. Orangeat in Stücken dazugeben:
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10, 0 °C

3. Marzipanmasse in Würfeln dazu:
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10

4. Mehl und Ei dazugeben:
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6

Den Ofen vorheizen auf 160 °C, Ober-/Unterhitze.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese mit etwas Abstand
auf das Blech legen.

25 - 30 Minuten hellbraun backen.

Etwas abkühlen lassen und mit Glasur bestreichen.

TIPP:

Hier lohnt es sich wirklich das "echte" Orangeat zu kaufen!
Der geschmackliche Unterschied zu den klein gehäckselten
Zuckerstückchen die man gewöhnlich für ein paar Cent im
Supermarkt bekommt ist wirklich herausragend!

meine Herzküche bei Facebook

Donnerstag, 24. November 2016

Gemüse-Schinkenröllchen-Auflauf

Heute gibt es für euch ein sehr wandelbares Rezept.
Du kannst jegliches Gemüse verwenden, welches man mit
Schinken einrollen kann: Chicoree, Lauch, Karotten, Sellerie, Zwiebelringe, 
Spargel oder einfach nur Kartoffeln!
Du kannst die Gemüse-Sorten auch mischen: Jeder bekommt das Röllchen,
das er lieber mag!
Und wenn Du den Schinken weglässt hast du sogar eine Hauptmahlzeit - ganz vegetarisch!
Guten Appetit wünsche ich euch!

Gemüse-Schinkenröllchen-Auflauf
(6 Portionen)
Zutaten:
1 Gareinsatz voll Kartoffeln
200 g Bergkäse am Stück
200 g gekochten Schinken
Gemüse nach Wahl:
3 Chicoree oder
2 Stangen Lauch oder
6 Karotten oder
3 große dicke Zwiebeln oder
12 bis 15 Stangen Spargel

Soße:
50 g Butter
80 g Mehl
300 ml Garflüssigkeit
300 ml Milch
Salz, Pfeffer, gekörnte Gemüsebrühe, Muskat, weißer Balsamico

1. Den Bergkäse in Stücke schneiden und zerkleinern.
8 Sekunden, Geschwindigkeit 8
Käse zur Seite stellen

2. In den Topf 1 Liter Wasser füllen.
In den Gareinsatz die geschälten und geviertelten Kartoffeln füllen.
In den Vapore das Gemüse geben und kochen:
20 Minuten, Geschwindigkeit 1, 130 °C

3. Den Backofen auf 180 °C, Ober-/Unterhitze vorheizen.
Kartoffeln und Gemüse zur Seite stellen.
Es darf ruhig ein wenig für später auskühlen.

300 ml der Garflüssigkeit auffangen.
Jetzt die Butter in den Topf geben 
1 Minute, Geschwindigkeit 1, 100 °C

4. Mehl dazugeben: 
1 Minute, Geschwindigkeit 1, 100 °C

5. Milch, Garflüssigkeit, 2 TL Salz, 1 TL gekörnte Brühe, Pfeffer, Muskat und
1 TL weißen Balsamico dazugeben
8 Minuten, Geschwindigkeit 2, 100 °C

6. Die Kochzeit der Soße nutzen und das Gemüse mit dem Schinken einrollen.
Die Röllchen in eine Gratinform geben und die Kartoffeln dazwischen
verteilen. Nun die fertig gekochte Soße abschmecken und über das Gemüse/die
Kartoffeln geben. Den Käse darauf verteilen und
im Ofen ca. 20 - 30 Minuten (der Käse sollte gebräunt sein) gratinieren.

Dienstag, 15. November 2016

Schoko-Nuss-Kuchen

Stefanie aus der Facebook-Gruppe hat ein
wunderbares Nusskuchen-Rezept weitergegeben.
Ein klein wenig aromatisiert habe ich es noch:
die Haselnüsse bekommen durch das vorherige Rösten ein
wunderbares Aroma...und der Rum rundet das Ganze
noch ein wenig ab :)
Danke für das Rezept!


Schoko-Nuss-Kuchen

Zutaten:
150 g ganze Haselnüsse
100 g Zartbitter-Schokolade
250 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
250 g Mehl Typ 405
1 Päckchen Backpulver
100 ml Milch
2 EL Rum

Den Backofen vorheizen auf Ober-/Unterhitze 180 °C

1. Haselnüsse ohne Fett in einer Pfanne anrösten bis sie Duft entfalten
 Etwas abkühlen lassen

2. Nüsse und Schokolade in den Topf geben und mixen
8 Sekunden, Geschwindigkeit 8

3. Butter in Stücken, Zucker, Eier, Mehl, Backpulver Milch und Rum dazugeben und in
30 Sekunden, Geschwindigkeit 6
zu einem sämigen Teig mixen.

4. Den Teig in eine große Kastenform geben und 55 Minuten backen-

Sonntag, 13. November 2016

Klassik: Kartoffelsalat all-in-one aus dem Schnellkochtopf

Heute gibt es mal wieder ein "Klassik" Rezept.
Denn kochen kann man natürlich ohne Thermo-Allrounder ;)

In der "Klassik"-Küche möchte ich meinen Schnellkochtopf nicht
mehr missen: ratzfatz sind hier die Kartoffeln, Linsen oder das
Gulasch gekocht. Und wer viel selber frisch kocht - dem kann ich solch
einen "Wunder"-Topf wärmstens empfehlen.

Dieses Rezept ist aus meiner HW-Schulzeit.
Eine Schulkollegin hat es mit uns geteilt und ich finde
das Ergebnis äußerst schmackhaft!

Und an dieser Stelle möchte ich mich mal ganz herzlich bei Birgit für das Rezept bedanken!


Kartoffelsalat
all-in-one aus dem Schnellkochtopf
(4 Portionen)

Zutaten:

1 kg Kartoffeln
500 ml Gemüsebrühe
1 kleine Zwiebel
Essig
Sonnenblumenöl
Senf
Salz, Pfeffer


1. Die Kartoffeln schälen und in ca. 3 mm dicke Scheiben Hobeln
Die Zwiebel in Würfel schneiden und beides in den Siebeinsatz
des Schnellkochtopfes geben.

Die heiße Gemüsebrühe dazugeben und die Kartoffeln nun Garen:

2. Ring, 6 Minuten

Abdampfen lassen


2. Die Kartoffeln in eine Salatschüssel geben
Aus dem Garsud, Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer ein
Dressing herstellen. Über die Kartoffeln geben und am Besten
warm servieren!

Donnerstag, 10. November 2016

Martinsgänse

Morgen ist St. Martin.
Wir lieben dieses Fest das für uns traditionell
die Weihnachts-Saison einleitet.
Warm eingepackt mit den Kindern zum Kindergarten
gehen. Eine Kerze in der Laterne anzünden
und nach einem Marsch diese leckeren
Martinsgänse mit einem warmen würzigen Punsch
genießen!


Martinsgänse
(ca. 3 Bleche - je nach Größe der Ausstechform)

Zutaten:
250 ml Milch
20 g frische Hefe
50 g Zucker
1 EL Vanillezucker
500 g Mehl (550er oder 405er)
1 Prise Salz
100 g Butter in Stücken
1 Ei
evt Rosinen oder gehackte Mandeln

1. Milch, Hefe, Zucker und Vanillezucker erwärmen
3 Minuten, Geschwindigkeit 1, 40 °C

2. Das Ei trennen.
Eigelb in eine kleine Tasse geben (das brauchen wir später)
Eiweiss, Butter, Salz und Mehl in den Topf geben und mixen: 
30 Sekunden, Geschwindigkeit 6

3. Den Teig im Topf gehen lassen bis er ordentlich aufgegangen ist.
Das dauert in etwa 30 - 60 Minuten, dann nochmal
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6

4. Den Ofen auf 180 °C Heißluft vorheizen.
Den Teig auf der Arbeitsplatte nochmal gründlich mit ein wenig Mehl
kneten. Mit Hilfe eines Nudelholzes auswellen und Gänse ausstechen.

Das Eigelb (siehe Punkt 2) in einer Tasse mit etwas Milch vermischen.
Die Gänse damit bestreichen und mit Rosinen oder Mandeln verzieren.
Im Ofen ca. 10 bis 15 Minuten backen bis sie appetitlich gebräunt sind.

Sonntag, 6. November 2016

Zimtschnecken

Zimtschnecken - fluffig, lecker und süß!

Man kann die fertig geschnittenen Schnecken auch
roh einfrieren!
Einfach kurz antauen lassen
und bei 180 °C ca. 15 Minuten backen.


Zimtschnecken
( für 2 Backbleche)

Zutaten:

Teig:
500 g Mehl Typ 550
90 g Butter
300 ml Milch
21 g Hefe (1/2 Würfel)
30 g Vanillezucker
30 g Zucker
1 Prise Salz

Füllung:
100 g Butter
80 g brauner Zucker
1 EL Zimt

1. Milch, Butter, Zucker und Hefe in den Topf geben und erwärmen
3 Minuten, Geschwindigkeit 2, 40 °C

2. Mehl und Salz dazugeben und vermischen
30 Sekunden, Geschwindigkeit 6

3. Den Teig im Topf lassen bis er deutlich hochgegangen ist.
Das dauert etwa 20 bis 30 Minuten.

4. Jetzt den Teig nochmal kurz kneten 
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6

5. Den Teig herausnehmen und gut mit den Händen kneten.
Kurz auf der Arbeitsfläche gehen lassen

Zwischenzeitlich die Füllung herstellen:

6. Butter in Stücken, braunen Zucker und Zimt in den Topf geben:
2 Minuten, Geschwindigkeit 2, 50 °C+
Backofen vorheizen auf Heißluft 160 °C

7. Den Teig dünn ausrollen.
Die Fläche mit der Zimtfüllung bestreichen und den Teig rollen.
Aus der Rolle ca. 3 cm dicke Scheiben mit Hilfe eines Bindfadens schneiden.


Die Schnecken mit Abstand zueinander auf zwei Bleche verteilen, sie gehen während
des Backens noch sehr gut auf.

Die Bleche in den Ofen geben und ca. 15 bis 20 Minuten backen.


Montag, 24. Oktober 2016

Ratz-Fatz Brot

Ratz-Fatz Brot



Zutaten:

500 ml Wasser
1 Würfel Hefe
500 g Weizenmehl Typ 1050
75 g Sonnenblumenkerne
25 g Leinsamen
2 TL Salz
2 EL weißer Essig

1. Wasser und Hefe in den Topf geben und erwärmen 
2 Minuten, Geschwindigkeit 1, 40 °C

2. 500 g Mehl, Saaten, Salz und Essig dazugeben
30 Sekunden, Geschwindigkeit 6

3. Den Teig in eine 25er Kastenform füllen und auf ein Rost in den kalten Ofen stellen.
180 °C, Ober-/Unterhitze 60 Minuten 

4. Das Brot aus der Form nehmen und 10 Minuten bei gleicher
Einstellung nachbräunen lassen.


TIPP:
Um Abwechslung in der Ernährung zu erhalten
variiere ich hier mit Mehlen in verschiedener Typenzahlen 
(Ausnahme: Roggen).
Auch die Saaten kann man beliebig tauschen, beispielsweise einfach nur
100 g Körnermischung, oder Sesam/Leinen, oder Kürbiskerne.


Freitag, 14. Oktober 2016

Joghurt-Dressing


Joghurt Dressing
( auf Vorrat, etwa 500 ml)

Zutaten:

500 g Joghurt
50 ml Balsamico Bianco
10 g Salz
1 gehäufter TL gekörnte Brühe
2 EL Senf
1 EL Sonnenblumenöl
1 EL getrocknete Salatkräuter
1 EL Honig

1. Balsamico, Salz und Brühe in den Topf geben und aufkochen
3 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C

2. Joghurt, Senf, Öl, Kräuter und Honig dazugeben 
7 Sekunden, Geschwindigkeit 7

TIPP:
Im Kühlschrank ist das Dressing gut 1 Woche haltbar


Dienstag, 11. Oktober 2016

Linsen-Eintopf

Heute habe ich das 1. Mal Eintopf in der SUPERCOOK gekocht:
ganz nach unserem Familienrezept:

leicht sauer, mit schwarzen Beluga-Linsen und Wienerle!
Lecker!


Linsen-Eintopf
(4 Portionen)

Zutaten:

200 g Teller-Linsen
100 g schwarze Beluga-Linsen
3 - 4 mittelgroße Kartoffeln
2 mittelgroße Karotten
1 kleine Stange Lauch
1 Stück Knollensellerie
1 kleine Zwiebel
100 g gewürfelter Speck
3 Wienerle
1 EL Sonnenblumenöl
2 EL gekörnte Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
4 EL Essig
Salz und Pfeffer

1. Die Zwiebel schälen und zerkleinern 
7 Sekunden, Geschwindigkeit 7

2.1 EL Öl und Speck dazugeben und rösten   
 3 Minuten, Geschwindigkeit 1, 130 °C
Zwischenzeitlich das Gemüse schälen und in Stücke schneiden

3. Kartoffeln, Karotten, Lauch und Sellerie in den Topf geben und zerkleinern
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5

4. Die Linsen, 1 Liter Wasser, die Lorbeerblätter und Gemüsebrühe dazugeben
und kochen
35 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C

5. Wienerle in Scheiben schneiden, Essig dazugeben und kurz in der Suppe erwärmen
5 Minuten, Geschwindigkeit 1, 100 °C

6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Donnerstag, 15. September 2016

Klassik: Tomaten-Rosmarin-Pfanne

Eine neue Rubrik möchte ich euch heute vorstellen,
denn kochen - das kann man trotz Thermomaschine immer noch ganz
KLASSISCH!

Somit gibt es ab sofort unter der Rubrik
"KLASSIK"
hier auch Rezepte für die normale Küche. Einfach nur mit Herd, Töpfen, Pfanne oder Backofen...
Gesund, frisch, familientauglich und einfach lecker!

Viel Spaß damit!




Tomaten - Rosmarin - Pfanne

500 g Nudeln oder Gnocchi
500 g Cocktail-Tomaten
(125 g geräucherter Katenschinken oder Speck)
2 Zweige Rosmarin
Salz, Pfeffer


1. Nudeln oder Gnocchi kochen

2. Katenschinken in einer Pfanne kross anbraten.
(entfällt bei der vegetarischen Variante)

3. Halbierte Cocktail-Tomaten und den Rosmarin dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen - etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

3. Die Nudeln unterheben und servieren!

Samstag, 3. September 2016

Brombeer-Ricotta-Torte

Dieses Jahr haben wir eine sehr gute Brombeer-Ernte!
Probiert doch mal dieses Rezept aus.
Die Torte wird ganz ohne Backen hergestellt und ist frisch
aus dem Kühlschrank wunderbar erfrischend!


Brombeer-Ricotta-Torte
(für Durchmesser 22 cm)
Zutaten:

Tortenboden:

100 g Zwieback
100 g Butter
1 EL Zitronenzucker

Füllung:

100 g Sahne
1 Päckchen Sofort-Gelatine Pulver (alternativ: 6 Blätter Gelatine)
250 g Ricotta
350 g Brombeeren
80 g Zucker
1 Prise Muskat, frisch gerieben

 1. Zwieback in Stücken in den Topf geben 
10 Sekunden, Geschwindigkeit 7
Die Brösel zur Seite geben

 2. Butter in Stücken und Zucker in den Topf geben 
2 Minuten, Geschwindigkeit 2, 50 °C
  Währenddessen rasch die Sahne mit dem Handrührgerät steif schlagen
und in den Kühlschrank stellen

3.  Brösel dazu und vermischen
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5
 Die Masse in der Form verteilen und im Kühlschrank erkalten lassen.

4.  Ricotta, Brombeeren, Zucker und Muskat pürieren
8 Sekunden, Geschwindigkeit 8

5. Gelatine dazu und alles vermischen
(alternativ: Blattgelatine vorher nach Anleitung vorbereiten)
 6 Sekunden, Geschwindigkeit 6

6. Die Masse 5 Minuten in den Kühlschrank geben.
Dann die Sahne unterheben
5Sekunden, Geschwindigkeit 5

7. Die Füllung auf dem Keksboden verteilen und einige Stunden
im Kühlschrank erkalten lassen.


TIPP:
Die Rezeptmenge eignet sich optimal für zwei kleine Torten mit je 16 cm Durchmesser.
Man kann sie dann gut einfrieren und hat im Vorrat immer eine
feine Torte auch für eine kleine, spontane Kaffee-Runde parat! 

Freitag, 26. August 2016

Brokkoli-Rohkost


Brokkoli-Rohkost
(4 Portionen)
Zutaten:
 ca. 300 - 400 g Brokkoli (nicht gekocht!)
1 rote Paprika
1 Tomate
1/2 Apfel (am Besten passt dazu eine säuerliche Sorte)
2 EL Sonnenblumenkerne (ideal: braun geröstet)
1 TL Honig
1 TL Senf (mittelscharf)
2 EL Sonnenblumenöl
2 EL Kressi-Essig
Salz, Pfeffer 
1. Alle Zutaten in den Topf geben und mixen.
 5 Sekunden, Geschwindigkeit 5, 0 °C



Freitag, 19. August 2016

Gartensalat


Gartensalat
(4 Portionen)
Zutaten:

1 gelbe Paprika
1 Gurke
1 Bund Radieschen
3 - 5 Blätter Zitronenmelisse
2 EL Saure Sahne
1 EL weißer Balsamico
Salz, Pfeffer
 1. Das geputzte und in Stücke geschnittene Gemüse mit den restlichen Zutaten in den Topf geben
und mixen:
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5, 0 °C
Genießen!
  



Samstag, 13. August 2016

Basilikumpesto

Pesto - so einfach und schnell selbst gemacht!

Und das Beste: Hier sind nur allerbeste Zutaten drin!

(mach dir doch mal den Spaß und schaue dir die Zutatenlisten
von Pesto aus dem Supermarkt an, die sind teilweise echt abenteuerlich...)


Basilikumpesto

Zutaten:

200 g Basilikumblätter
150 g Parmesan
100 g Pinienkerne
250 ml Olivenöl
2 TL Salz
  
1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl bräunen

2. Parmesan in grobe Stücke teilen und mit den restlichen Zutaten in den Topf geben
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10

3. Mit dem Spatel alles vom Topfrand hinunterschieben und nochmal mixen
10 Sekunden, Geschwindigkeit 10

4. Das Pesto in saubere Gläser füllen.
Im Kühlschrank aufbewahren.

Freitag, 5. August 2016

Brot - einfach über Nacht

Schon lange liebe ich es selbst Brot zu backen.
Mit der SUPERCOOK SC250 ist meine Liebe zu frisch gebackenem Brot
noch größer geworden, denn ich bin immer wieder fasziniert davon wie wunderbar
spielend und leicht sie aus den Zutaten - in nur 30 Sekunden!!! - herrliche Teige zaubern kann.

Dieses Brot schmeckt ganz besonders gut wenn es 1 Tag alt ist.
Ich finde dann ist es noch saftiger und hat seine Aromen voll entfalten dürfen!
Und Arbeit hat man damit eh keine:
Zutaten rein, 30 Sekunden, Teig umfüllen, ruhen lassen, in den Ofen - fertig!
Brot backen ist kinderleicht! Probiert es doch einfach mal aus!


Brot - einfach über Nacht

Zutaten:
 400 g Roggenmehl Type 997
400 g Dinkelmehl Type 630
650 ml Wasser (handwarm)
42 g Hefe
1 Päckchen Sauerteig (frisch oder Pulver)
20 g Salz
(nach Geschmack: 1 - 2 TL Brotgewürz oder Kümmel)

1. Alle Zutaten in den Topf geben und mixen 
30 Sekunden, Geschwindigkeit 6

2. Das Brot in einen mit Backtrennmittel gefetteten
(nicht gewässerten!) Römertopf füllen.
Über Nacht auf die kühle Kellertreppe oder in den Kühlschrank stellen
(Ruhezeit ca. 12 bis 15 Stunden)

3. Die Oberfläche des Brotes mit Wasser bestreichen und etwas Mehl darüber sieben.
Den Römertopf mit Deckel in den Backofen geben und auf
230 °C, Ober-/Unterhitze einstellen.
Das Brot darin 55 bis 60 Minuten backen. 

Sonntag, 31. Juli 2016

Kohlrabi-Möhren-Gemüse

Kohlrabi-Möhren-Gemüse
(4 Portionen)
Zutaten:
 2 große Kohlrabi
3 große Karotten
500 ml Wasser
40 g Butter
40 g Mehl
100 g Sahne
1 EL Zitronensaft
1 EL TK 8-Kräuter-Mischung
Salz, Pfeffer, Paprika, Curry, Muskat 


1. Kohlrabi und Karotten schälen und stifteln.
In den Vapore geben. 700 ml Wasser in den Topf geben und das Gemüse dünsten
30 Minuten, Geschwindigkeit 1, 130 °C
  
2.  Das Gemüse warmhalten und die Soße kochen:
300 ml von der Garflüssigkeit in den Topf geben. Butter, Mehl, Sahne, Zitronensaft,
Kräuter und Gewürze dazugeben und mixen
8 Sekunden, Geschwindigkeit 8
  
3. Soße kochen lassen 
 5 Minuten, Geschwindigkeit 2, 100 °C
 4. Das Gemüse mit der Soße vermischen und servieren 


TIPP:
Bei Schritt 1 im Garkörbchen Kartoffeln oder Reis mit kochen, dann hat man
ein vegetarisches, gut sättigendes Hauptgericht!

  meine Herzküche bei Facebook






Freitag, 29. Juli 2016

Moussaka mit Tzatziki

Betsy vom Blog
hat ein wunderbares Rezept erstellt.
Ein bisschen habe ich es abgewandelt, und ich freue mich es mit ihrer Erlaubnis
hier veröffentlichen zu dürfen. Es ist wirklich grandios lecker!

Danke Betsy!


Moussaka
(4 Portionen)
Zutaten:

 1 Auberginen
2 kleine Zucchini
500 g Kirschtomaten
500g Rinder-Hack
2 Zehen Knoblauch
1-2 EL Honig
3 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano, Zimt
Olivenöl

Eier-Guss
150g griechischer Joghurt
150g saure Sahne
100 ml Milch
3 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat
 1. Den Backofen auf Ober-/Unterhitze 200 °C vorheizen.
 Auberginen und Zucchini in Scheiben schneiden
Kirschtomaten halbieren

2. Hackfleisch mit Knoblauch, Honig und Tomatenmark mit Olivenöl in einer Pfanne anbraten.
Die Masse würzen und zum Schluss die Kirschtomaten unterheben.
 Etwa 5 Minuten einkochen lassen.

3. Joghurt, saure Sahne, Milch, Eier und Gewürze in den Topf geben und mixen 
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5
 4. Nun Hackfleischmasse und Gemüse in einer Gratinform im Wechsel schichten
Zum Schluss den Eierguss darüber geben.

Im Ofen 60 Minuten gratinieren.

Tzatziki 

300 g griechischer Joghurt
5 Zehen Knoblauch
2 Stängel Bergminze
1/2 Gurke (Bio-Qualität mit Schale)
20 g Olivenöl
1 TL Salz

1. Geschälten Knoblauch und Minzeblätter in den Topf geben und zerkleinern.
6 Sekunden, Geschwindigkeit 6

2. Alles nach unten Schieben.
Die Gurke entkernen und in Stücken in den Topf geben und zerkleinern.
5 Sekunden, Geschwindigkeit 5

3. Joghurt, Olivenöl und Salz dazugeben und rühren.
4 Minuten, Geschwindigkeit 2


TIPP:
Dazu passt perfekt Fladenbrot


meine Herzküche bei facebook

Dienstag, 26. Juli 2016

Erdbeer-Sahne-Joghurt-Eis


Die späten Erdbeersorten sind die besten!
Also noch schnell ernten und einfrieren, damit wir noch
oft selbstgemachtes Eis genießen dürfen.

Erdbeer-Sahne-Joghurt-Eis
(4 Portionen)
Zutaten:
500 g Erdbeeren TK
1/2 TL gemahlene Vanille
50 g Zucker
100 g Sahne
100 g Joghurt

1.Zucker in den Mixtopf geben und pulverisieren
10 Sekunden, Geschwindigkeit 8, 0°C

2. Vanille und gefrorene Erdbeeren dazugeben und zerkleinern
40 Sekunden, Geschwindigkeit 8, 0°C

4. Sahne und Joghurt dazu und untermixen
10 Sekunden, Geschwindigkeit 5, 0°C

5. Rühreinsatz aufsetzen und die Masse verrühren
2 Minuten, Geschwindigkeit 4, 0°C


TIPP:
Bevor ich Eis herstelle kühle ich den leeren Topf etwa 1 Stunde vorher
im Kühlschrank vor, dann schmilzt das Eis nicht so schnell!
Bei gekaufter TK Ware die Erdbeeren unbedingt vorher antauen lassen!!!

Sonntag, 24. Juli 2016

Fladenbrot

Fladenbrot ist so vielseitig!
Zum Salat, mit Antipasti, mit Gyros und Tzatziki oder als
Grill-Beilage.
Ich habe ein wunderbares Rezept entdeckt in dem Buch
Ich habe das Rezept auf die SUPERCOOK umgeschrieben und möchte
es euch hiermit vorstellen
(ACHTUNG: nachbacken lohnt sich! Versprochen!)


Fladenbrot
(ergibt 2 Brote)
Zutaten:
 250 ml Wasser
110 ml Milch
1 Prise Zucker
60 g Butter
20 g Frischhefe
1/2 TL Salz
600 g Mehl Type 550

1 Eigelb
1 EL Olivenöl
1 TL Joghurt
Schwarzkümmel
 1. Wasser und Milch erwärmen 
2 Minuten, Geschwindigkeit 2, 80 °C
 2. Zucker und Butter dazugeben und verrühren 
1 Minuten, Geschwindigkeit 2
  
3. Hefe, Salz und Mehl dazugeben und mixen 
30 Sekunden, Geschwindigkeit 6

4. Den Teig in eine Schüssel geben und etwa 30 - 45 Minuten gehen lassen.
Backofen mit einem Schälchen Wasser vorheizen auf Ober-/Unterhitze 200 °C.
Den Teig gut kneten und 2 Fladen daraus formen.

5. Eigelb, Olivenöl und Joghurt verrühren, und die Fladen mit der Mischung bestreichen.
Schwarzkümmel darüber streuen.
Backzeit: 15 Minuten, mittlere Schiene

Freitag, 22. Juli 2016

Blaubeer-Muffins


Blaubeer-Muffins
(12 Portionen)
Zutaten:
200 g Blaubeeren
200 g Mehl
120 g Zucker
100 ml Öl
100 ml Buttermilch
2 Eier
1 TL Zimt
 50 g Schoko-Stücke

1. Backofen vorheizen auf Ober-/Unterhitze 180 °C
 2. 150 g Blaubeeren, Mehl, Zucker, Öl, Buttermilch, Eier, Zimt und 40 g Schoko-Stücke
in den Topf geben und mixen
20 Sekunden, Geschwindigkeit 6
 3. Teig in eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffin-Form füllen.
50 g Blaubeeren und 10 g Schoko-Stücke auf die Muffins verteilen.

Backzeit: 25 Minuten

Donnerstag, 14. Juli 2016

YouTube: Eiskaffee

 
Mein erstes Kochvideo ist online!
 
 
Oh je, ich war ziemlich aufgeregt...und bin es irgendwie immer noch!
Innerhalb von 2 Tagen wurde alles organisiert. Und es hat geklappt, zwar ist die Beleuchtung nicht die Beste, das Schmetterlings-Haus war sehr gut besucht.
Eine last Minute-Aktion ohne Generalprobe, ohne Drehbuch, einfach frei Schnauze
- merkt man glaube ich auch ;).
Mein Sohn hat mich gefilmt und den Film geschnitten.
Ich danke Dir für deine Hilfe, mein Großer!
 
Auch danke ich an dieser Stelle den Besuchern die bereitwillig den Pavillon räumten
und uns für diese Aktion viel Glück wünschten!
 
Und nun möchte ich euch noch folgendes erklären:
 
Warum  Schmetterling-Erlebniswelt Pfronten?
 
Brigitte Hartmann (die Inhaberin der Schmetterling-Erlebniswelt) und ich
sind seit einigen Jahren befreundet. In den 6 Jahren die wir uns kennen
durfte ich miterleben, wie sie und ihre Familie aus einem Gewächshaus mit Gärtnerei und Blumenladen ein wunderbares Schmetterlings-Paradies erschuf.
 
Bereits im Jahre 2015 erregte die drohende Zwangsversteigerung Aufsehen in
den Medien. Die örtlichen Zeitungen, diverse Regionalsender und auch das Bayerische Fernsehen berichteten über die Drohende Schließung dieser im Allgäu einmaligen Einrichtung.
In Facebook startete sie einen Hilferuf.
Wie erleichtert waren wir, als so ein Sponsor gefunden wurde!
Doch leider konnte die ihr zugesagte Hilfe nicht in Anspruch genommen werden, so dass die Bank erneut den Termin für eine Zwangsversteigerung im Juli 2016 angesetzt hat.

Darauf möchte ich hiermit gerne Aufmerksam machen,
denn es ist für mich eine Herzensangelegenheit!
Die Schmetterlinge haben so viele Leben verändert, so viele Seelen berührt und so viele Herzen erfreut! Es MUSS einfach weiter gehen!
Ich bin überzeugt: es gibt Sponsoren die helfen möchten und können!
Diese wollen nur noch gefunden werden :)
 
Weitere Infos und Möglichkeiten zum Spenden findet ihr hier:
http://iallgaeu.de/schmetterling/